Tai-Chi-Chuan

Was ist Tai-Chi-Chuan?

In der daoistischen Philosophie wird Tai-Chi mit Himmel und Erde übersetzt und Chuan bedeutet einfach Faust. Man sagt daher, es ist "Die höchste Kampfkunst". Eine weitere vielleicht auch bekanntere Bezeichnung ist "Schattenboxen".

Tai-Chi-Chuan kann auch als der stille Kampf zwischen den philosophischen Begriffen Yin und Yang, Begriffen aus dem Daoismus, verstanden werden. Wir verstehen unter Yin und Yang eine Fülle von Gegensatzpaaren wie hell und dunkel oder sonnig und schattig.

Tai-Chi allgemein ist geprägt durch sehr viele Stilrichtungen und Formen. Wir unterrichten Tai-Chi-Chuan aus dem klassischen Yang-Stil. Die wichtigsten Merkmale dieser traditionellen chinesischen Bewegungskunst sind die fließenden, runden Bewegungen mit ihren langsamen und präzisen Bewegungsabläufen sowie der entsprechenden Atmung.

Diese Gesundheitssportart ist für alle Altersklassen geeignet.

Neben Tai-Chi-Chuan fließen auch die Elemente des Qigong, der "Arbeit mit der Lebensenergie" in unser Training mit ein.


Neuer Tai-Chi-Chuan-Kurs – chinesische Bewegungskunst und Gesundheitsgymnastik:

Die Sparte Tai-Chi-Chuan der Judo-Abteilung in der TG Biberach bietet einen neuen Kurs für Erwachsene an. Ab Dienstag, 12. Januar, lässt sich die chinesische Bewegungskunst und Gesundheitsgymnastik an zehn Abenden erlernen. Übungsort ist von 19.00 bis 20.15 Uhr die Turnhalle des Wieland-Gymnasiums.
Wer nach dem Kurs Gefallen gefunden hat, kann direkt in das reguläre Training überwechseln.

TCC gibt es schon seit Februar 2008 bei der Turngemeinde Biberach und die Kurse wie auch der weiterführende Unterricht werden immer von erfahrenen und lizensierten Übungsleitern der Sparte TCC durchgeführt.

Weitere Informationen bei Peter Milotzke, Tel. 07351 71103 oder per E-Mail.


Spartenübergreifende Meldungen: